Piratenfrauen? Was is’n das?

Posted on 5. Februar 2010

5



Ein etwas älterer Eintrag von mir erfreut sich nach wie vor einer gewissen Beliebtheit. Und das nur, weil beinahe täglich irgendwer den Begriff „piratenfrauen“ in irgendeine Suchmaschine eingibt und so darauf stößt. Und das bereitet mir Kopfzerbrechen, weil ich mich fragen muss: Was um alles in der Welt sind Piratenfrauen?

Unvermeidlich erinnere ich mich an eine der unsinnigsten Werbefiguren überhaupt: die Zahnarztfrau.

Die jüngere Generation wird sich möglicherweise kaum bis gar nicht an diese unsägliche Gestalt erinnern oder überhaupt erinnern können. Daher: bevor Dr. Best und seine weniger bekannten Kolleginnen und Kollegen sich in der Werbung austoben durften, war das Anpreisen von Zahnbürsten und sonstigen Produkten zur Mundhygiene die Domäne der Zahnarztfrauen. Diese waren, wohlgemerkt, keine Zahnärztinnen (Weibliche Ärzte? So etwas gab es in der Vorstellung der Werbetreibenden erschreckend lange nicht.) sondern Frauen (Gemahlinnen, Ehegattinnen, Angetraute…) von Zahnärzten. Bis heute ungeklärte Mysterien sind dabei zum einen, warum man der Ansicht war, Frau eines Zahnarztes zu sein qualifiziere zu fachlichen Aussagen, und zum anderen, woher die ihre weißen Kittel hatten.

Da drängt sich mir die Frage auf, ob denn nun die Piratenfrau eine Variante dieser Zahnarztfrau ist. Und wie habe ich mir die dann vorzustellen? „Ahoi, wenn Ihr mich nicht entern lasst, muss ich meinen Mann holen. Also lasst mich lieber gleich an Bord.“?

Tatsächlich wahrscheinlicher ist natürlich, dass bei diesen Suchen eher „weibliche Piraten“ bzw. „Piratinnen“ gemeint sind, seien es nun historische Piratinnen oder moderne weibliche Partei-Piraten. Und auch wenn es richtig ist, dass es in unserer Satzung den Begriff „Piratinnen“ nicht gibt und wir „Pirat“ geschlechtsneutral verwenden, darf man beide Varianten weiblicher Piraten durchaus auch so nennen. In keinem Fall aber, niemals, sollte, kann und darf man sie „Piratenfrauen“ nennen.

Piratinnen bzw weibliche Piraten, damals wie heute, waren und sind eben nicht einfach nur „die Frauen von Piraten“. Sie waren und sind selbst Piraten. Und das auch durchaus selbstbewusst und stark. Weder müssen noch wollen die sich hinter ihrem Mann (sofern sie einen haben) verstecken oder sich auf ihn berufen oder sich über ihn definieren.

Und wenn ich schon überlege, was wahrscheinlicher ist, muss ich davon ausgehen, dass sich die Suchen auf historische Piratinnen beziehen. Über die steht hier tatsächlich nichts. Noch nicht. Irgendwann werde ich das sicher einmal ändern. Aber das dauert noch eine ganze Weile.

Advertisements
Verschlagwortet: , ,
Posted in: Allgemeines, Piraten