Wickert: Wählt lieber kleine, als gar nicht.

Posted on 5. August 2009

3



In einer Gesprächs-Runde bei Markus Lanz am 4.8. im ZDF hat der ehemalige Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert etwas sehr schönes gesagt, was auch mir schon sehr lange am Herzen liegt: bevor man gar nicht wählen geht, soll man lieber eine der kleinen Parteien wählen.

Recht hat er.

Bei der Vielzahl verschiedener Parteien, die zu den einzelnen Wahlen zugelassen sind, fällt es mir sehr schwer zu glauben, wenn mir jemand weismachen will, für ihn sein keine einzige passende dabei gewesen. Und ich kann auch nicht wirklich nachvollziehen, wie Menschen glauben, durch „bewusstes Nichtwählen“ irgendwie Stellung beziehen oder irgendetwas bewegen zu können.

Herr Wickert geht bei seinen Ausführungen dann sogar so weit, beinahe schon richtige Werbung für die Piraten zu machen:

Meine Ansicht unterscheidet sich jedoch in einem sehr wichtigen Punkt von der Herrn Wickerts:
ich käme nie auf die Idee, Menschen aufzufordern, eine Partei nur aus Protest zu wählen, quasi um „die großen zu ärgern“. Das widerspricht für mich grundsätzlich der Idee von Wahlen.
Statt dessen wünsche ich mir und rege die Menschen auch dazu an, schlicht die Partei, Wählergemeinschaft oder den Kandidaten zu wählen, die ihrem Interessenprofil und ihren Bedürfnissen am ehesten entspricht, unabhängig davon, wie groß oder klein diese ist.

Jetzt kann man natürlich sagen, ich hätte leicht reden, da ich als Pirat natürlich zwangsläufig wüsste, wen ich wählen soll. Aber habe ich das wirklich? Bei der kommenden Kommunalwahl in NRW stehen für mich keine Piraten zur Wahl. Bei der Bundestagswahl kann ich keinem „Direktpiraten“ meine Stimme geben. Auch ich muss mich da der Frage stellen: Wen soll ich wählen?

Und da bleibt dann natürlich nichts, als sich anzusehen, wer denn überhaupt zur Wahl steht und wer davon in Frage kommt. Und ich bin für mich fündig geworden. Und wie gesagt: ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass ich da die große Ausnahme bin. Nahezu jeder dürfte etwas für sich passendes finden können. Man muss sich nur das bisschen Mühe machen, auch danach zu suchen.

Nichts desto trotz hoffe ich natürlich, dass auch auf diesem Weg eine Menge Menschen zu den Piraten finden werden. Menschen die sich dennoch für etwas anderes entscheiden, kann ich es nur so weit übel nehmen, wie sie nicht darüber nachgedacht haben.
Um es aber leichter zu machen, zu den Piraten zu finden, sei auch hier nochmal auf unser Wahlprogramm verwiesen:

http://www.piratenpartei.de/navigation/politik/wahlprogramm

Ich persönlich betrachte die kommende Bundestagswahl als eine der wichtigsten in der Geschichte der Bundesrepublik. Verpasst nicht die Gelegenheit, die Weichen für die Zukunft mit zu stellen. Meines Erachtens steht eine Menge auf dem Spiel. Sein Kreuzchen zu machen ist das mindeste, was man dazu beitragen sollte.

Advertisements
Posted in: Piraten, Politik